Wohnhaus G in Werne
Natürlich Architektur, Dortmund, Ökologisches Bauen, Ökologie,
1649
portfolio_page-template,portfolio_page-template-elementor_theme,single,single-portfolio_page,postid-1649,stockholm-core-2.3.2,select-theme-ver-9.0,ajax_fade,page_not_loaded,fs-menu-animation-underline,popup-menu-fade,side_area_over_content,,qode_menu_,qode-mobile-logo-set,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-1265,elementor-page elementor-page-1649

Wohnhaus G in Werne

Wohnhaus in einem bestehenden Wohngebiet für eine 4-köpfige Familie
Abbruch Bestandswohnhaus (zu klein, vorh. Raumaufteilung hätte großen Umbau benötigt, Sonnenhauskonzept wäre nicht umsetzbar gewesen, Energetischer Standard nicht zeitgemäß)

Vorh. Keller wurde in den Neubau integriert, Geschosse in Holzbauweise, Fassade Putz mit Lärchenholzkombination

Sonnenhauskonzept: 6500 l Warmwasserspeicher mit 30 qm Solarthermie, Stückgutofen für die Restwärme, Lüftungsanlage,
PV-Anlage zur Deckung des Strombedarfs und als zukünftige Tankstelle für die E-Mobilität

Ökologisches Konzept
Rohbau aus Holz, Kombination Putz und Holzrhombenschalung, Isofloc-Dämmung, Lehmputze

Besonderheiten
B-Plan Abweichungen: Firstrichtung und Dachneigung zur besseren Nutzung der Solarenergie

Foto 1: Olaf Heil Fotodesign